Frage

Pfändung meiner Sachen

Ich brauche dringend Hilfe!

Mein Mann hat sich verspekuliert und nun erhebliche Schulden. Wir haben keine Gütertrennung. Ich habe von meiner Mutter sehr viel Schmuck geschenkt bekommen, teilweise Erbstücke.

Kann man die Pfändung des Shcmuckes irgendwie verhindern?

Viele Grüße

Fachbereich: Zwangsvollstreckungsrecht
Preis: EUR 35,00
Erstellt am: 23.05.2012, 22:39 Uhr

Antwort

Sehr geehrter Fragender,

da Sie im Güterstand der Zugewinngemeinschaft leben, gilt §1362 BGB: "Zugunsten der Gläubiger des Mannes und der Gläubiger der Frau wird vermutet, dass die im Besitz eines Ehegatten oder beider Ehegatten befindlichen beweglichen Sachen dem Schuldner gehören." D.h. also haben Sie Besitz beide an Gegenständen, so wird vermutet, dass SIe Ihrem Mann gehören.

Allerdings gilt auch: Gegenstände, die im ausschließlichen Gebrauch des anderen Ehepartners stehen ( § 1362 BGB, § 739 ZPO) fallen nicht unter diese Vermutung. D.h. wenn der Schmuck ganz klar Ihnen zuzuordnen ist und sich z.B. auf Ihrem Nachttisch befinden, so ist davon auszugehen, dass eben diese Vermutung nicht greift.

Sollte der Gerichtsvollzieher eine Pfändung vornehmen, so können Sie sich mit der Drittwiderspruchsklage wehren (§771ZPO). Heben Sie daher von Ihren Sachen unbedingt Quittungen auf.

Bedenken Sie auch, dass ggf. eine Gütertrennung vereinbart werden sollte.

Gerne klären wir Sie über die Vor- und Nachteile auf.

Viele Grüße
Dr. C. Seiter

Beantwortet von:

Dr. Corina Seiter
Dr. Corina Seiter
Rechtsanwältin u. Diplom-Ökonomin, zugleich Fachanwältin für Strafrecht & Familienrecht