Frage

Erstellung Website (Euroweb)

Guten Morgen!

Ich habe vor Kurzem ein Gespräch mit einem Vertreter der Firma Euroweb geführt. Dieser hat mir ein verlockendes Angebot unterbreitet. Daraufhin habe ich mir von der Firma Euroweb aus beruflichen Gründen eine Website erstellen lassen.

Bei genauerer Durchsicht meiner Unterlagen ist mir aufgefallen, dass es sich bei dem besprochenen Betrag, der aufgeführt ist, um einen Ratenzahlungsbetrag handelt und nicht um einen Einmalbetrag. 1.000,00 Euro waren vereinbart, aber vertraglich ist dies nicht als Einmalzahlung zu handeln, sondern als Ratenzahlungsbetrag x 12 für das ganze Jahr, sodass ich auf einen Endbetrag in Höhe von 12.000,00 Euro komme - das war mir gar nicht so bewusst. Eindeutig viel zu viel für die Arbeit, denn mal abgesehen davon bin ich überhaupt nicht zufrieden mit dem, was mir erstellt wurde.

Nun bekomme ich Mahnungen von der Firma Euroweb zugeschickt. Wie muss ich mich verhalten? Welche Möglichkeiten stehen mir zur Verfügung aus dem Vertrag herauszukommen?

Ich bitte um schnelle Beantwortung, da es hier um hohe Summen geht. Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Fachbereich: Internetrecht
Preis: EUR 60,00
Erstellt am: 02.06.2010, 11:17 Uhr

Antwort

Sehr geehrte Fragende,

wir haben derzeit mehrere Mandanten, die einen derartigen Vertrag mit obiger Firma abgeschlossen haben.

Im Internet findet sich sehr viel (Wahres und Unwahres), was ich jedoch hier nicht schreiben möchte, da die Firma vermehrt einstweilige Verfügungen gegen Blog-Betreiber erlassen hat, sodass ich Ihnen rate, dringend ein Beratungsgespräch in unserer Kanzlei wahrzunehmen bzw. den Vertrag durch uns anfechten zu lassen. Sie dürfen auf keinen Fall sich "stur" stellen und einfach die Rechnungen nicht begleichen, da somit ein Mahnbescheid/Klage drohen könnte.

Ein Widerrufsrecht steht Ihnen leider nicht zu, da Sie kein Verbraucher sind.

Daher würde ich gerne mit Ihnen das rechtliche Vorgehen besprechen.

Bei Interesse können Sie gerne unter den Kontaktdaten einen Termin vereinbaren.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. C. Seiter

Beantwortet von:

Dr. Corina Seiter
Dr. Corina Seiter
Rechtsanwältin u. Diplom-Ökonomin, zugleich Fachanwältin für Strafrecht & Familienrecht