Frage

Mitbringsel "Zollkontrolle"

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich habe seit vielen Jahren nun endlich wieder eine Reise gebucht. Meine Frau und ich fliegen in der Vorweihnachtszeit in die Türkei. Gibt es beim nach hause kommen Sachen die ich nicht mitbringen darf? Wieviele Geschenke dürfen wir unseren Kindern in der Türkei kaufen und mitbringen ohne hinterher beim Zoll nachzahlen zu müssen?

mfg

Fachbereich: Reiserecht
Preis: EUR 30,00
Erstellt am: 24.11.2009, 14:14 Uhr

Antwort

Sehr geehrter Fragender,

Sie dürfen folgende Sachen aus der Türkei mitbringen:

- persönlichen Schmuck bis zu einem Gesamtwert von 15.000 US Dollar ein- und ausführen.
Lassen Sie sich beim Kauf in der Türkei unbedingt Belege ausstellen.

Achten Sie bitte auch beim Schmuckkauf in der Türkei darauf, dass nicht immer das vermeintliche Schnäppchen wirklich eines ist (siehe hierzu auch eine auf diesem Portal veröffentlichte Frage).

Laut Quelle des Auswärtigen Amtes sind folgende Gegenstände erlaubt:
Reisemitbringsel

- 400 Stück Zigaretten oder
- 150 Stück Zigarillos (max. 3 g/Stück) oder
- 10 Stück Zigarren oder
- 200 g Zigarettentabak (inkl. 200 Stück Zigarettenpapier) oder 200 g Pfeifentabak oder 200 g Kautabak oder 200 g Tabak für Wasserpfeifen oder 50 g Schnupftabak
- 1 Flasche Alkohol (à 100 cl) oder 2 Flaschen à 70 bzw. 75 cl
bis zu 5 Flaschen Kölnisch Wasser (à 120 ml), Lavendelwasser, Parfüm oder Essenz (höchstens 600 ml Gesamtmenge)
- 1,5 kg Kaffee, 1,5 kg löslicher Kaffee, 500 g Tee, 1 kg Schokolade, 1 kg Süßigkeiten

Reisende unter 18 Jahren dürfen die unter Punkt 1-5 aufgeführten Gegenstände nicht einführen.

Devisen dürfen bis 5.000 US Dollar ausgeführt werden.

Zudem ist bei der Ausfuhr unbedingt darauf zu achten, dass "Kultur- und Naturgüter" staatliches Eigentum sind und bei der Ausfuhr Haftstrafen von mehreren Monaten drohen können.

Daher warnt das Auswärtige Amt davor, Antiquitäten, alte Münzen, Fossilien usw. anzukaufen oder selbst mitzunehmen. Da der Begriff “Antiquitäten” sehr weit ausgelegt wird, kann auch jeder bearbeitete Stein darunter fallen, sodass eine Beurteilung für den Laien unmöglich ist!

Nehmen Sie daher weder Steine, Münzen, Fossilien und alt aussehende Gegenstände mit nach Hause.

Beachten Sie auch das Washingtoner Artenschutzabkommen, wie z.B. Elfenbein, Korallen, bestimmte Muscheln, aber auch Orchideen/Schnittblumen (mehr: http://www.bfn.de/; http://www.artenschutz-online.de/artenschutz_im_urlaub/index.php)

Zudem ist die Einfuhr von gekauften Sachen nur bis zur Höhe von 430,-- EUR (Einkaufspreis Türkei) erlaubt. Bedenken Sie dies bitte beim Shopping und den mitgebrachten Geschenken.

Wollen Sie gefälschte Waren (Handtahscne, T-Shirts etc.) mitbringen, beachten Sie bitte folgendes (Quelle. www.Zoll.de):

"Im Reiseverkehr schreitet die Zollbehörde bei gefälschten Waren unter folgenden Voraussetzungen nicht ein:

Die Waren haben keinen kommerziellen Charakter,

die Waren werden im persönlichen Gepäck des Reisenden mitgeführt und

der Warenwert der Gesamtsendung (alle Waren) beträgt bei:

See- und Flugreisenden nicht mehr als 430 Euro (Einkaufspreis im Urlaubsland)

Personen, die auf einem anderen Verkehrsträger einreisen (z.B. Pkw oder Bahn) nicht mehr als 300 Euro (Einkaufspreis im Urlaubsland)

Personen unter 15 Jahren unabhängig vom gewählten Verkehrsträger nicht mehr als 175 Euro.

Es dürfen sich allerdings im Hinblick auf Art und Menge der gefälschten Waren, der Person des Beteiligten oder aufgrund sonstiger Umstände keine Anhaltspunkte ergeben, dass die Falsifikate für den gewerblichen Verkehr bestimmt sind. Ergeben sich Anhaltspunkte für einen kommerziellen Charakter, wird die Zollbehörde unabhängig von den Wertgrenzen tätig. "

Mehr Auskunft finden Sie auf www.zoll.de, insbesondere: http://www.zoll.de/faq/reiseverkehr/einreise_vub/index.html#vub1

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben und wünsche ihnen einen schönen Urlaub!

Mit freundlichen Grüßen
Dr. C. Seiter

Beantwortet von:

Dr. Corina Seiter
Dr. Corina Seiter
Rechtsanwältin u. Diplom-Ökonomin, zugleich Fachanwältin für Strafrecht & Familienrecht