Frage

Online-Poker in Großbritannien, Gibraltar und Malta

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich beabsichtige beruflich Online-Poker zu spielen und suche ein Land, in dem dieses legal und steuerfrei ist. Ich habe hierzu folgende Fragen:

1.Ist das berufliche Spielen von Online-Poker in Großbritannien und Gibraltar legal und steuerfrei?
2.Ist das berufliche Spielen von Online-Poker in Malta legal und steuerfrei?

Wenn ich in ein Land umziehe in dem Online-Poker legal und steuerfrei ist und mich dort anmelde und hier abmelde, wie sind die Antworten auf folgende fragen?

3.Darf ich meine Wohnung in Deutschland behalten um Kurzbesuche in Deutschland durchzuführen und mein Eigentum weiter hier zu lagern, ohne dadurch in Deutschland steuerpflichtig zu werden?
4.Welche Auflagen müssen in dieser Hinsicht gefüllt sein, damit ich in Deutschland nicht steuerpflichtig werde (soweit ich weiß, muss mein „Lebensmittelpunkt“ im anderen Land sein, aber was heißt das konkret und bei wem liegt die Beweislast? Muss ich beweisen, dass ich nicht gegen die Auflagen verstoßen habe oder müsste man mir einwandfrei nachweisen, dass ich gegen die Auflagen verstoßen hätte)?

Vielleicht möchte ich nach einiger Zeit nach Deutschland zurückkehren.

5.Gibt es eine Mindestdauer, die ich in dem anderen Land verbracht haben muss um für den Zeitraum in Deutschland nicht steuerpflichtig zu sein?
6.Wenn ich in dem Zeitraum innerhalb von Ländern umziehe in denen berufliches Pokern steuerfrei ist (z.B. von Großbritannien nach Malta – falls es in beiden Ländern steuerfrei ist), stellt das in Bezug auf Frage 5. kein Problem da, oder?
7.Ist es richtig, dass ich einmal verdientes Geld dort anlegen kann wo ich es möchte (es also jederzeit vom einen Land in das andere transferieren kann)?

Fachbereich: Steuerrecht
Preis: EUR 180,00
Erstellt am: 02.03.2009, 16:38 Uhr

Antwort

Die Antwort ist nicht öffentlich zugänglich und kann nur vom Fragesteller eingesehen werden.

Die Frage wurde beantwortet von:

Dr. Corina Seiter
Dr. Corina Seiter
Rechtsanwältin u. Diplom-Ökonomin, zugleich Fachanwältin für Strafrecht & Familienrecht