Frage

Kündigungsfrist verpasst

Sehr geehrte Damen und Herren,

bin seit dem 5.1.2007 Mitglieder im Fitneßstudio in Recklinghausen.

Im Vertrag steht, dass sich die Mitgliedschaft um 12 Monate automatisch verlänegrt, wenn ich nicht 8 Wochen vor Ablauf der Mitgliedschaft gekündigt habe.

Durch Stress und Urlaub habe ich leider die rechtzeitige kündigung verpasst.

Ich habe aber beruflich überhaupt keine Zeit.

Zudem hat meine Lieblingstrainerin gekündigt.

Ich will unbedingt aus dem Vertrag, dürfen die das mit der Verlängerung?
Was kann ich tun?

Mit freundlichen Grüßen
A.K.

Fachbereich: allgemeines Zivilrecht
Preis: EUR 25,00
Erstellt am: 04.04.2008, 19:28 Uhr

Antwort

Sehr geehrte Fragende,

der BGH hat eine Vertragsverlängerung von 6 Monaten für zulässig erachtet, die Rechtsprechung sieht eine Vertragsverlängerung von mehr als 1 Jahr als unzulässig an, sodass Ihre Verlängerung um 1 Jahr zulässig sein dürfte.

Allerdings können Sie sich vorzeitig durch das außerordentliche Kündigungsrecht (§§ 626, 543, 314 BGB) vom Vertrag lösen:
Sie müssen dazu einen wichtigen Grund benennen, dass das festhalten an dem Vertrag für unzumutbar erscheinen lässt.

Die Gründe können dabei
- entweder in dem Verantwortungsbereich des Anbieters liegen
z.B. Erhebliche Leistungsänderungen in Abweichung von der vertraglichen Vereinbarung, indem z.B. bestimmte Angebote nicht mehr nutzbar sind oder sich die Räumlichkeiten örtlich ändern, Austausch eines wichtigen Trainers

- oder aber in Ihrem Verantwortungsbereich:
z.B. dauerhafte, plötzlich auftretende Krankheit (ärztliches Attest), Schwangerschaft, Bundeswehr, Umzug in eine andere Stadt/weiten Stadtteil.

Dies wäre im Einzelfall bei Ihnen zu prüfen, inwiweit z.B. der Wechsel der Trainerin entscheidend ist.

Falls Sie dieses weiterüberprüfen wollen, kann ich Ihnen gerne unter vorheriger Kostenaufklärung anbieten, die Erfolgsausichten unter Vorlage aller Unterlagen zu prüfen.
Sie können hierzu gerne mit mir Kontakt aufnehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. C. Seiter

Beantwortet von:

Dr. Corina Seiter
Dr. Corina Seiter
Rechtsanwältin u. Diplom-Ökonomin, zugleich Fachanwältin für Strafrecht & Familienrecht